Black Dagger Junkies

Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurden: Die Bruderschaft der Black Dagger
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin
Umfrage
Findet ihr unseren neuen Style gut?
Ja
100%
 100% [ 7 ]
Nein
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 7
Die neuesten Themen
» Allgemeine Wörterkette 3
von Beth Di 29 Nov 2016 - 9:54

» Entweder oder!
von 1st-mosso So 27 Nov 2016 - 5:18

» Copy & Answer!
von Beth Di 25 Okt 2016 - 0:04

» Buchstabensalat
von Beth Di 25 Okt 2016 - 0:03

» Assoziationswörterkette 3
von Beth Di 25 Okt 2016 - 0:00

» Californiacation
von Gast Do 15 Sep 2016 - 7:23

» Away
von finu Do 11 Aug 2016 - 5:12

» Beth Away
von Beth Mi 10 Aug 2016 - 6:42

Termine

Austausch | 
 

 Diana Scott - Traue niemals einem Vampir

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Schattenkind
Krieger
Krieger



BeitragThema: Diana Scott - Traue niemals einem Vampir   Do 27 Okt 2011 - 7:45


Als Kimberly und Angela den überaus attraktiven Brüdern Nicolas und Vasco Santos begegnen, ist plötzlich nichts mehr so, wie es einmal war. Denn die beiden Männer mit den unglaublichen Augen sind Vampire schön und gefährlich zugleich. Und sie haben ihre ganz eigenen Pläne mit den beiden Freundinnen...während Angela den Verführungskünsten von Vasco nicht lange widerstehen kann, kämpft Kimberly einen nahezu aussichtslosen Kampf gegen Nicolas Santos. Der mächtige Vampir ist fest davon überzeugt, dass die hübsche Frau Teil einer bedeutenden Prophezeiung ist, die seine Zukunft und die aller Vampire, entscheidend beeinflussen wird. Als schließlich auch der geheimnisvolle Jaques um ihre Gunst buhlt, muss Kimberly erkennen, dass sie weitaus mehr zu verlieren hat, als ihr menschliches Leben...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Diana Scott - Traue niemals einem Vampir   So 30 Okt 2011 - 2:49

Über die Autorin:
Diana Scott wächst im Süden Deutschlands auf. Seit frühester Kindheit faszinieren sie Vampire - die Geschöpfe der Nacht. Da sie außerdem Bücher über alles liebt, ist Bram Stokers "Dracula" eines der ersten Werke, das sie mit Begeisterung liest. Eines Tages entschließt sie sich dazu, selbst über die geheimnisvollen Blutsauger zu schreiben. Nachdem zwei ihrer schaurig-schönen Vampirgeschichten in verschiedenen Anthologien erschienen sind, ist es dann endlich soweit - das erste Buch erscheint. "Traue niemals einem Vampir", ist eine erotische Vampir-Liebesgeschichte, veröffentlicht durch den AAVAA-Verlag in Berlin. Doch Diana Scott liebt es nicht nur, verführerische Vampire und sinnliche Situationen zu erschaffen, sie genießt es ebenso, witzige Dialoge in das Geschehen einzubauen. Da die Autorin selbst sehr viel Sinn für Humor hat, legt sie großen Wert darauf, dass sich das auch in ihren Büchern widerspiegelt. Und davon soll es künftig noch etliche geben, denn "Traue niemals einem Vampir" ist der Auftakt einer Serie, in der es auch weiterhin ganz wunderbar knistern wird...
Diana Scott lebt seit 2009 mit ihrem Mann, den beiden Kindern und einem sehr tolpatschigen Hund in Berlin.
Quelle: amazon

Meine Meinung:
Kimberly und Angela führen zusammen eine kleine Immobilienfirma in Südengland, die nicht übermäßig erfolgreich ist, aber von deren Gewinn sie leben können. Eines Tages gibt es für ein Anwesen, dass sie schon abreißen lassen wollte, einen Käufer. Das wäre ein sagenhaftes Geschäft für die beiden. Um das Anwesen ränken sich diverse Gerüchte über Gespenster, Werwölfe und Vampire, was bisher noch jeden Interessenten vergrault hat. Trotzalledem fühlt sich Kimberly magisch von diesem Anwesen angezogen.
Der Käufer entpuppt sich als ein Brüderpaar, nämlich um Nicolas und Vasco Santos. Schnell merken Kimberly und Angela, das mit den beiden etwas nicht stimmt, denn sie sind Vampire, und Kimberly scheint teil einer Prophezeichung zu, wovon sie natürlich nicht begeistert ist.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist aus der Sicht von Kimberly in der Ich-Form geschrieben. Natürlich ist das Thema nicht wirklich neu, gutaussehender Mann entpuppt sich als Vampir, aber die Autorin hat das Thema sehr gut umgesetzt. Es handelt sich hier ganz klar um einen Vampirliebesroman mit einer guten Portion Erotik, die aber nie überladen wird.
Das Buch ist humorvoll. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Sätze sind kurz, und das Buch ist gut zu lesen. Nicolas ist das Oberhaupt der Vampire und dementsprechend dominant. Er behandelt Kimberly am Anfang nicht wirklich sehr zuvorkommend. Es gibt natürlich einen Gegner, der die Prophezeichung verhindern will und seine Ränke schmiedet. Kimberly ist eine selbstbewusste junge Frau, die mir sehr sympatisch war. Die Charakterentwicklung ist und und glaubwürdig. Was mir ein wenig gefehlt hat, waren Hintergrundinformationen zu den Vampiren.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.
Nach oben Nach unten
Tacita
Administrator
Administrator



BeitragThema: Re: Diana Scott - Traue niemals einem Vampir   So 30 Okt 2011 - 3:54

Letanna schrieb:



Meine Meinung:
Kimberly und Angela führen zusammen eine kleine Immobilienfirma in Südengland, die nicht übermäßig erfolgreich ist, aber von deren Gewinn sie leben können. Eines Tages gibt es für ein Anwesen, dass sie schon abreißen lassen wollte, einen Käufer. Das wäre ein sagenhaftes Geschäft für die beiden. Um das Anwesen ränken sich diverse Gerüchte über Gespenster, Werwölfe und Vampire, was bisher noch jeden Interessenten vergrault hat. Trotzalledem fühlt sich Kimberly magisch von diesem Anwesen angezogen.
Der Käufer entpuppt sich als ein Brüderpaar, nämlich um Nicolas und Vasco Santos. Schnell merken Kimberly und Angela, das mit den beiden etwas nicht stimmt, denn sie sind Vampire, und Kimberly scheint teil einer Prophezeichung zu, wovon sie natürlich nicht begeistert ist.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist aus der Sicht von Kimberly in der Ich-Form geschrieben. Natürlich ist das Thema nicht wirklich neu, gutaussehender Mann entpuppt sich als Vampir, aber die Autorin hat das Thema sehr gut umgesetzt. Es handelt sich hier ganz klar um einen Vampirliebesroman mit einer guten Portion Erotik, die aber nie überladen wird.
Das Buch ist humorvoll. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Sätze sind kurz, und das Buch ist gut zu lesen. Nicolas ist das Oberhaupt der Vampire und dementsprechend dominant. Er behandelt Kimberly am Anfang nicht wirklich sehr zuvorkommend. Es gibt natürlich einen Gegner, der die Prophezeichung verhindern will und seine Ränke schmiedet. Kimberly ist eine selbstbewusste junge Frau, die mir sehr sympatisch war. Die Charakterentwicklung ist und und glaubwürdig. Was mir ein wenig gefehlt hat, waren Hintergrundinformationen zu den Vampiren.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Supi Letanna! Find es prima, das du auch deine eigene Meinung mit einbeziehst! Weiter so!!
Nach oben Nach unten
http://bd-junkies.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Diana Scott - Traue niemals einem Vampir   Heute um 23:29

Nach oben Nach unten
 
Diana Scott - Traue niemals einem Vampir
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ich stehe vor einem Scherbenhaufen...
» Vampir-Bücher-oder-Anemie-Tipps?
» Woran merkt man das jemand mit einem flirtet?
» Wie bekomme ich meine Ex zu einem treffen bzw. das sie sich
» Das offene Meer Takatsuki Schiff

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Black Dagger Junkies :: Name der Kategorie :: Vampirbücher-
Gehe zu: